Unternehmen

Ingenieurgesellschaft Schultze Wakob und Partner (ISW) wird zu
Schultze + Gast Ingenieure (SG Ingenieure)

Schultze + Gast Ingenieure wurde im Oktober 1987 als Ingenieurgesellschaft Schultze Wakob (ISW) gegründet. In ihr fanden die Tätigkeiten ihre Fortsetzung, die Dr.-Ing. Kurt  Schultze und Dr.-Ing. Helmut Wakob während ihrer langjährigen Zugehörigkeit zum Verkehrswissenschaftlichen Institut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen ausgeübt hatten. Als weiterer Teilhaber wurde Dr.-Ing. Ingolf Gast, ebenfalls  ein ehemaliger Mitarbeiter besagten Instituts, im Januar 1994 in die Firma aufgenommen. Der Firmenname wurde zu Ingenieurgesellschaft Schultze Wakob und Partner - ISW erweitert. Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Dr. Wakob wurde im Jahre 2009 der Firmenname in Schultze + Gast Ingenieure (SG Ingenieure) geändert. Bürostandorte sind Brieselang (bei Berlin) und Vallendar (bei Koblenz).

Ein Schwerpunkt des Angebotes von SG Ingenieure liegt im Bereich der Eisenbahnbetriebswissenschaft mit Untersuchungen, die nach dem neuesten  Stand der Wissenschaft durchgeführt werden, wobei die verwendeten Verfahren auch durch eigene Forschungen und Entwicklungen weiter verfeinert werden. Die übrigen Fachgebiete der Verkehrsplanung  (Energieverbrauchsuntersuchungen,  Nahverkehr, Güterverkehr, usw.) stehen in engem Zusammenhang mit diesem Kernbereich. Im Geschäftsfeld Systementwicklung und Projektmanagement werden alle Aspekte des Systems spurgebundener Verkehr betrachtet und darüber hinaus auch  Aspekte aus dem kaufmännischen Bereich. Bedingt durch die Kundenbedürfnisse gewann  dieses Geschäftsfeld ab 1995 größere Geschäftsanteile.

Als zweiter Schwerpunkt ist die Software-Entwicklung zu nennen. Die ab 1985 unter Federführung von Prof. Schwanhäußer entwickelte Programmfamilie SLS wurde ab Gründung von ISW weiter gepflegt und erweitert. Die Umstellung von DOS auf WINDOWS bildete in den Jahren 2001 bis 2005 das wichtigste Softwareprojekt von ISW. Seit 2010 wird neben dem bewährten SLS 5 die erweiterte Version SLS Plus angeboten. Diese enthält neben dem analytischen Untersuchungsverfahren und der asynchronen Simulation für Eisenbahnstrecken auch die EDV-gestützte manuelle Fahrplankonstruktion.

Ende 2005 begann parallel zur Pflege von SLS die Neuentwicklung des Universalwerkzeugs LUKS®, beauftragt durch die DB Netz AG. Diese sowohl für Knoten als auch für Strecken einsetzbare Software, die sowohl analytische als auch Konstruktions- und Simulationsmethoden einschließt, wurde zusammen mit dem Verkehrswissenschaftlichen Institut der RWTH Aachen entwickelt und wird seit 2009 unter Beteiligung von Schultze + Gast Ingenieure hauptverantwortlich von der neugegründeten VIA Consulting & Development GmbH (Spin-off des Verkehrswissenschaftlichen Instituts der RWTH Aachen) betreut.

Anschriften:

Büro Brieselang (bei Berlin)

August-Bebel-Str. 41
14656  Brieselang
Tel.  +49 33232 20340


Weitere Angaben siehe
Impressum.

Büro Vallendar (bei Koblenz)

D’Esterstr. 5
56179  Vallendar
Tel.  +49 261 9623045

 

 

 

to English version
[Home] [Unternehmen] [Teilhaber] [Geschäftsfelder] [SLS PLUS] [Projektbeispiele] [Wissen] [Veröffentlichungen] [Vorträge] [Aktuelles] [Archiv] [Impressum / Kontakt]